Cookies

Cookie-Nutzung

Ein Schmusetuch – das schönste Geschenk zur Geburt

Ein Schmusetuch Das Schmusetuch ist eines der ersten Dinge, die ein Neugeborenes geschenkt bekommt – neben Body, Söckchen und Jäckchen, versteht sich! Es ist für viele Kinder eines ihrer liebsten Spielzeuge und sorgt für liebevolle Sicherheit und Geborgenheit. Wir sagen dir, welche Unterscheide es bei Schmusetüchern gibt und wie du solch einen kuscheligen Begleiter selber machen kannst.
Besonderheiten
  • weiches Material
  • oft mit niedlichem Kopf in Tierform
  • kann mit Namen personalisiert werden
  • kleiner Trostspender

Schmusetücher Test & Vergleich 2018

Top-Themen: die schönsten & besten, Hersteller, Empfehlungen, Häkeln & Nähen

VorteileNachteile
  • Weicher Stoff
  • Niedliches Aussehen
  • treuer Freund
  • Spendet Trost und Geborgenheit
  • kann personalisiert werden
  • Sollte wegen Erstickungsgefahr anfangs nie unbeobachtet beim Baby sein
  • Ohne Schmusetuch geht oft gar nichts mehr
  • Zweites Modell als Ersatz ist nötig

Das Schmusetuch gehört mit zum beliebtesten Babyspielzeug. Früher handelte es sich eher um ein einfaches, weiches Tuch, in welches sich das Baby einkuscheln konnte. Heute sind die meisten Produkte mit einem kleinen Kopf versehen. Mit seinem freundlichen Gesicht wird es schnell zum besten Freund deines Kindes. Nicht selten erhält das Schmusetuch einen Namen und muss überall hin mitgenommen werden – wie ein richtiger Freund! Wähle hier zwischen folgenden Designs:

  • Schaf
  • Esel
  • Hase
  • Bären
  • Hund

Am besten aus zertifizierten Materialien

Das Schnuffeltuch wird in vielen Fällen vom ersten Tag an zum ständigen Begleiter. Die Kleinen kuscheln sich an ihr Lämmchen oder ihr Kaninchen an und lassen sich von ihm trösten, wenn Zähne oder Bauchschmerzen plagen. Gerade Babys und Kleinkinder nehmen Dinge häufig in den Mund, warum es umso wichtiger ist, dass das Material des absolut unbedenklich ist. Achte hierbei am besten auf Siegel wie Öko-Tex- oder GOTS-zertifiziert und kaufe ein Schmusetuch aus Bio-Bauwolle. So kannst du sichergehen, dass keine schädlichen Stoffe in den Organismus deines Kindes gelangen. Aber auch Plüsch oder Wolle sind oft unbedenklich und beliebt als Materialien, informiere dich einfach vor dem Kauf über die entsprechenden Siegel.

Personalisierbares Schmusetuch – mit Namen wird es individueller

Viele Eltern freuen sich besonders über personalisierte Geschenke zur Geburt ihres Kindes Geschenke. Dazu gehören zum Beispiel Schnullerketten oder Bodys mit dem Namen des Babys. Immer mehr Onlineshops und Händler bieten deshalb an, das Schmusetuch personalisieren zu lassen. Wenn du es dir zutraust, kannst du dein Geschenk natürlich selbst verschönern, indem du den Namen des Babys von Hand einstickst oder mit Textilfarbe auf das Tuch schreibst. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und so wird es zu einem Geschenk mit einem hohen Erinnerungswert.

Rosa für Mädchen, blau für Jungen?

Zum Glück hat sich der Spielzeugmarkt weiterentwickelt und verabschiedet sich auch immer mehr von der klassischen Farbzuteilung für Jungen und Mädchen. Deshalb gibt es Schmusetücher in allen möglichen Farben, wie beispielsweise:

  • Rot
  • Grün
  • Rosa
  • Blau
  • Grau
  • Violett

Du kannst dich beim Kauf also von den verschiedensten Mustern und Farbvarianten inspirieren lassen, ohne nur eine beschränkte Auswahl zwischen Rosa- und Blautönen zu haben. Am Ende kommt es den Kids sowieso darauf an, wie weich das Schmusetuch ist und welchen Namen sie ihrem (tierischen) Freund geben können.

Verschiedene Attribute – mit Schnullerhalter, Beißring und Co.

AttributeDetails
Mit Tierkopf und KnisterfolieEs gibt die ganz einfachen Schnuffeltücher, bei denen es sich wirklich nur um ein Tuch aus Baumwolle oder Plüsch handelt. Mittlerweile aber findet man immer mehr Modelle mit niedlichen Tierköpfen, die dem Kind eine persönlichere Beziehung zu seinem Spielzeug erlauben. Hierzu gehören süße Hasenköpfe, witzige Hundeköpfe und viele mehr, die an einem Ende des Schmusetuchs fixiert sind. Häufig sind ihre Ohren mit Knisterfolie oder Knoten versehen, die zum Greifen anregen.
Mit BeißringSehr praktisch sind Schnuffeltücher mit Beißelement. Diese bestehen aus einem Kunststoff und sind oft an den Enden des Tuches angebracht. Hier können die Kleinen nach Herzenslust darauf herumkauen, wodurch die Schmerzen beim Zahnen gelindert werden.
Mit SchnullerhalterEinige Modelle sind außerdem mit einer Schlaufe versehen, an der du den Schnuller befestigen kannst. Immerhin gehen viele Kinder ohne ihr Schmusetuch nirgends mehr hin, da ist es praktisch, wenn der Nuckel auch gleich parat ist.

Einsatzbereich – mehr als nur ein Schlafbegleiter

Das Schmusetuch für viele Kinder ihr erstes richtiges Spielzeug. Selbst wenn es sich nur um ein einfaches Mulltuch handelt, geben sie es nicht mehr her. Es wird mit der Zeit zu einem Hilfsmittel, mit dem das Baby an die Abwesenheit seiner Eltern Schritt für Schritt gewöhnt wird. Es verarbeitet seine Ängste nicht allein, sondern findet einen Ansprechpartner und Seelentröster. Man kann den Einsatzbereich also nicht nur auf den Schlaf beziehen. Babys und Kinder schmusen auch im Alltag gern und nehmen den weichen Freund überall mit hin.

Preise – Qualität kostet etwas mehr

Beim Schmusetuch ist es wie bei vielen Dingen: Wer billig kauft, kauft zweimal! Deshalb ist es sinnvoller, gleich am Anfang in ein hochwertigeres Modell zu investieren oder dieses aus qualitativen Stoffen selbst herzustellen. Bekannten Marken, wie Sigikid oder Sterntaler, verkaufen ihre Produkte bereits ab 15 Euro, sodass es sich durchaus lohnt, ein paar Euro mehr auszugeben. Viele der Tücher sind mit bestimmten Zertifikaten versehen, welche die gesundheitliche Unbedenklichkeit der verwendeten Materialien garantieren.

Das richtige Alter – bereits ab der Geburt

Prinzipiell kann ein Schmusetuch das Baby ab dem ersten Tag begleiten. Solange es jedoch noch nicht greifen und das Tuch selbst bewegen kann, sollte es nur unter Aufsicht verwendet werden. Ansonsten besteht Erstickungsgefahr! Ab der Geburt eignen sich also eher kleine Schmusetücher gut, die das Baby nicht zu großen Teilen verdecken können. Oft wird eine Mullwindel verwendet, die leicht gewebt ist und Luft durchlässt. Erst wenn das Baby größer ist und zum Beispiel auch eine Decke im Bettchen hat, darf es sein Schmusetuch behalten. Sobald es sich nämlich Tücher und Kleidung selbst vom Gesicht ziehen kann, stellt es keine Gefahr mehr dar. Viele Hersteller geben daher ein Mindestalter von 6 Monaten an.

Hinweis: Wenn dein Kind eine sehr enge Bindung zu seinem Schnuffeltuch hat, kann das für seine Entwicklung sehr förderlich sein. Spätestens wenn das Kleine jedoch in den Kindergarten geht, sollte das Lieblingsspielzeug kein ständiger Begleiter mehr sein. Hier reicht es, wenn dein Kind sein Tuch abends und zum Schlafen wiedersieht.

Kaufkriterien eines Schmusetuches: unbedenkliche Materialien und die richtige Größe

Ein Schmusetuch sollte nie zu groß sein. Wenn es zu klein ist, kann sich das Baby allerdings auch nicht richtig einkuscheln. Außerdem kommt es auf das richtige Material an, denn dieses muss Babyspucke und zahlreichen Abenteuern problemlos standhalten. Dazu gehört auch, dass es mehrere Wäschen unbeschadet übersteht.

KriteriumHinweise
Größe
  • ca. 20 – 30 cm lang
  • eckig oder trapezförmig
  • teilweise mit angesetztem Tierkopf
Material
  • aus kinderfreundlichen Materialien
  • weiche Baumwolle
  • kuscheliger Nicki-Stoff
  • hygienische Microfaser
  • möglichst zertifiziert
Besonderheiten
  • teilweise mit Befestigungsmöglichkeit für den Schnuller
  • muss mehrere Wäschen überstehen
  • mit Schlaufen, Beißring-Elementen und Knisterfolie

Die wichtigsten Hersteller: Steiff, Sterntaler und Sigikid

Es gibt zahlreiche Marken und Hersteller, die sich auf die Entwicklung und Produktion von Babyspielzeug spezialisiert haben. Aber auch Drogeriemärkte bieten mit ihren Eigenmarken eine hochwertige Auswahl hübscher Geschenkideen und Babyartikel.

HerstellerBesonderheiten
Steiff
  • Wurde 1880 gegründet
  • produziert Spielzeug und Plüschtiere
  • Teddys für Kinder und für Sammler
  • besonders hochwertige Qualität
  • mit niedlichen Tiergesichtern
  • Knopf im Ohr
Sigikid
  • Wurde 1856 gegründet
  • Geschäft für Glasperlen, Spiegel und Spielwaren
  • Kinderkleidung und Stoffspielzeug
  • auffällige Farben und Formen
  • mit fröhlichen Tiergesichtern und Rasselelementen
Sterntaler
  • Wurde 1965 gegründet
  • produziert zunächst Kinderschuhe und Kopfbedeckungen
  • 1970 mit erster Spielwaren-Kollektion
  • Produktreihen jeweils mit eigenen Namen
  • bunte Farben
  • mit Tier-, Fahrzeug- oder Naturmotiven

Die Schmüsetücher dieser drei Marken unterscheiden sich hauptsächlich im Design. Zwar kommen überall Tier-Motive und die Farben blau und rosa vor, Sigikid setzt aber beispielsweise auf ausgefallenere Schnitte und Gesichter als Steiff und Sterntaler. Auch andere Marken haben sich einen Namen gemacht, wenn es um Softspielzeug im Bereich Baby geht:

  • Käthe Kruse
  • Fehn
  • Nici
  • Baby’s only
  • Soft Touch
  • Bieco
  • Nattou
  • Inware
  • SmarTrike
  • Heunec
  • Candide
  • u.v.m.

4 beliebtesten Schmusetücher

Fehn Schmusetuch Drache Deluxe

( Rezensionen)
Fehn Schmusetuch Drache Deluxe

Besonderheiten

  • Maße: 29 x 13 x 8 cm
  • aus Softvelours und Jersey
  • mit Knoten und Raschelpapier
  • Befestigungsring aus Silikon
  • waschbar bei 30 °C
Das niedliche Schmusetuch Drache von Fehn verzaubert Klein und Groß. Er gehört zur Little Castle Kollektion und spendet Trost und Geborgenheit. Kontrastreiche Materialien an den Ohren und den Beinen des Schmuse-Drachen regen das Baby zum Fühlen und Entdecken an. Raschelpapier in den Flügeln schult die Motorik und die auditiven Fähigkeiten. Am weichen Silikonring kann der Nuckel problemlos befestigt werden, damit er nicht verloren geht. Das weiche Material und das süße Gesicht des Drachen machen ihn zum Liebling kleiner Abenteurer.
Amazon.de
11,63
inkl 19% MwSt

Steiff Schlaf gut Bär

( Rezensionen)
Steiff Schlaf gut Bär

Besonderheiten

  • Maße: 30 x 35 x 8 cm
  • Plüsch aus Polyester und Baumwolle
  • mit Knopf im Ohr
  • waschbar bei 30 °C
Das weiche Schmusetuch in Bären-Form lädt zum Kuscheln und Spielen ein. Die plüschigen Teddy-Elemente an Kopf, Pfoten und Ohren sind besonders weich. Der kuschelige Körper ist dünn und eignet sich gut zum Einkuscheln und Verstecken. Der Schlaf gut Bär lächelt sanft und spendet kleinen Kindern Trost, wenn sie traurig sind. Böse Geister haben nachts keine Chance gegen den liebenswerten Bären.
Amazon.de
20,00
inkl 19% MwSt

Sigkid Schnuffeltuch Hase

( Rezensionen)
Sigkid Schnuffeltuch Hase

Besonderheiten

  • Maße: 27 x 20 x 7 cm
  • aus Baumwolle und Polyester
  • mit Knoten und Ohren zum Greifen
  • waschbar bei 30 °C
Der fröhliche Hase Bunny von Sigikid ist ein treuer Begleiter ab der Geburt. Die unterschiedlich weichen Materialien regen zum Kuscheln und Entdecken an und schulen die haptischen Fähigkeiten des Kindes. An den Ohren, den Beinen und den Armen kann das Schmusetuch ganz einfach festgehalten werden. Das süße Gesicht und das kleine Halstuch verleihen dem Hasen sein einzigartiges Aussehen. Die fellartige Rückseite ist besonders weich und schenkt Trost und Geborgenheit.
Amazon.de
14,99
inkl 19% MwSt

Sterntaler Schmusetuch Edda

( Rezensionen)
Sterntaler Schmusetuch Edda

Besonderheiten

  • Maße: 30 x 23 x 9 cm
  • aus Nicki und Jersey
  • mit Knoten und integrierter Rassel
  • waschbar bei 40 °C
Das weiche Schmusetuch von Sterntaler begeistert mit seiner niedlichen Optik. Ente Edda gefällt Mädchen und Jungen gleichermaßen und grinst die Kleinen frech an. Sie ist der beste Freund zum Spielen, Kuscheln und Trösten. An ihren Knoten-Füßen ist sie bequem zu greifen und die integrierte Rassel animiert zum Entdecken und Ausprobieren. Das fixierte Halstuch und die kuschelige Schlafmütze verleihen dem Produkt seine einzigartige Optik. So wird Edda bestimmt zum besten Freund deines Kleinkindes.
Amazon.de
9,45
inkl 19% MwSt

Schmusetücher häkeln oder nähen

Wenn du ein Schmusetuch lieber selbst herstellen möchtest, ist das natürlich gar kein Problem. Im Internet und in Bastelbüchern gibt es zahlreiche Anleitungen dafür. So eignen sich beispielsweise Stoffreste in verschiedenen Farben und aus verschiedenen Materialien ideal zur Herstellung. Nähe diese in einer Art Patchwork-Tuch zusammen, sodass dein Baby verschiedene Oberflächen und Farben entdecken kann. Das trainiert seine Sinne und fördert seine Motorik.

Hier zeigen wir dir eine praktische Videoanleitung für Anfänger, mit denen du ganz einfach ein Schmusetuch nähen kannst:

Auch das Häkeln ist als DIY gar nicht so schwer. Hierfür wählst du stabile Wolle, die auch heißere Waschgänge problemlos übersteht. Als Körper dient ein quadratisches oder rechteckiges Stück und beim Kopf kannst du dir einfach ein niedliches Tier zum Vorbild nehmen.

Tipp: Sticke Augen und Gesicht am besten auf, statt diese in Knopfform aufzunähen. So läufst du keine Gefahr, dass sich einzelne Elemente beim Kauen und Kuscheln lösen und zum Erstickungsrisiko für das Kind werden!

Elterntipps: besorge einen Schmusetuch-Doppelgänger

Das Schnuffeltuch ist nicht einfach nur ein Spielzeug, sondern wird für viele Kinder über die Jahre zum wichtigsten Begleiter. Auch so mancher Erwachsene hat noch in einer Kiste auf dem Dachboden sein erstes Kuscheltier liegen und erinnert sich gerne an gemeinsame Abenteuer zurück. Damit die Freude an diesem Spielzeug lange hält, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Ein Schnuffeltuch führt zu mehr Selbstsicherheit

Je älter das Kind wird, desto mehr werden auch Eltern die Vorteile des Schmusetuchs erkennen. Es mausert sich nach und nach zu einem Verbündeten für das Kind und wird irgendwann eine Art Vertrauensperson. Es steht dem Kind zur Seite, wenn es beispielsweise bei anderen übernachtet oder von einem Babysitter betreut wird. Das Tuch hilft den Kleinen dabei, ihre Erlebnisse zu verarbeiten. Viele Kinder wenden sich mit ihren Sorgen und Geheimnissen an ihren kuscheligen Freund, weshalb Eltern diese Verbindung durchaus ernst nehmen sollten. Es hilft auch, wenn sie ab und zu mit dem Kind und ihrem Schmusetuch spielen und sich die Geschichten erzählen lassen, die das Kind gerade belasten oder erfreuen.

Ein Doppelgänger muss her

Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als wenn das geliebte Schmusetuch verloren geht – für Kinder und für Eltern! Stundenlanges Geschrei, zahlreiche Tränen und tagelange Trauer sind vorprogrammiert, wenn der beste Freund nicht mehr auffindbar ist. Um einem solch schrecklichen Erlebnis vorzubeugen empfiehlt es sich, so früh wie möglich einen Artikel in derselben Ausführung zu kaufen und sicher zu verstauen. Falls es doch einmal so weit kommt, kann das neue Schmusetuch den alten Weggefährten zwar nicht ganz ersetzen, aber vermutlich mehr Trost spenden, als ein ganz anderes Modell.

Reinigung und Pflege – regelmäßig waschen

Die meisten Schmusetücher sind mit einer Waschempfehlung versehen, die du auf dem Material-Label oder der Verpackung findest. Prinzipiell sollte jedes Produkt waschbar sein, selbst solche aus Wolle. Diese kannst du im Wollprogramm der Waschmaschine oder von Hand gründlich reinigen. Wasche es alle 2-3 Wochen und nimm am besten recht wenig Waschmittel – die meisten Kinder mögen es nicht, wenn ihr geliebtes Schmusetuch plötzlich anders riecht.

Tipp: Falls dein Kind sein Schmusetuch so gut wie nie aus der Hand legt und an eine Wäsche gar nicht zu denken ist, sollte jetzt der Doppelgänger zum Einsatz kommen. So kannst du beide Tücher abwechselnd problemlos waschen, ohne dass dein Kleines auf seinen Liebling verzichten muss.

Fazit – Material und Aussehen sind entscheidend

Die Bedeutung eines Kuscheltuches darf nie unterschätzt werden. Deshalb solltest du es immer sorgfältig auswählen und mit Liebe behandeln. Wichtig sind zum einen die unbedenklichen Materialien und eine pflegeleichte Verarbeitung. Schließlich muss das Tuch zahlreichen Wäschen standhalten, um eine hygienische Verwendung zu ermöglichen. Bunte Farben und niedliche Tiergesichter machen es zum liebsten Begleiter kleiner Kinder, der durch den eingestickten Namen auch noch personalisiert werden kann.

Das Schmusetuch kann schon bei Neugeborenen zur Anwendung kommen, sollte dort allerdings nur unter Aufsicht und nicht zum Schlafen verwendet werden. Sobald das Baby greifen und Dinge selbst aus dem Sichtfeld entfernen kann, sinkt die Erstickungsgefahr durch ein solches Tuch. Es wird über Jahre hinweg zum treuen Freund, Trostspender und Spielgefährten der Kleinen.

Weiterführende Links

Plüschtiere im Test der Stiftung Warentest: https://www.test.de/Kuscheltiere-Zwei-Drittel-fa…

Inhaltsverzeichnis

nach oben